Donnerkogel 2054m
Donnerkogel 2054m
Von der Bergstation der Riedelkarbahn über den Törlecksattel zum Großen Donnerkogel.
Gehzeit ca. 2,5 Std.
Angerstein 2100m
Angerstein 2100m
Vierstündige Tour vom Parkplatz Pommer über Stuhlalm und Große Weitscharte zum Gipfel.
Trittsicherheit erforderlich.
Glatschofenkogel 2078m
Mandlkogel 2279m
Mandlkogel 2279m
In 4 bis 5 Stunden geht es vom Parkplatz Pommer über Stuhlalm, Jagdhütte und Gamsfeldklamm zum Gipfel.
Trittsicherheit erforderlich.
Großwand
Bischofsmütze 2458m
English Deutsch

Wochenpost

TENNENGAU PLUS CARD AUSFLUGSZIELE VERANSTALTUNGEN ROUTENPLANER Blog

SUCHEN & BUCHEN

Anreise: Kalender
Abreise: Kalender
Zimmer: Erw.:
Kinder (Alter eingeben, z.B. 2, 7)
Erlebnis & Genuss Touren im Tennengau
SALZBURGERLAND CARD
Freier Eintritt zu über 190 Sehenswürdigkeiten im ganzen Salzburger Land! SalzburgerLand Card

Mi

Regen-01-03.png_img

6°C

Do

Schnee-00-02-07.png_img

1°C

Fr

Schnee-00-02-08.png_img

1°C

KONTAKT

TOURISMUSVERBAND
ANNABERG-LUNGÖTZ
5524 Annaberg Österreich

Tel.: 0043 (0)6463 8690
Fax: 0043 (0)6463 600 15
E-Mail Impressum
Mobile Version

Eule

Rezepte aus dem Lammertal

Spezialitäten aus der Region zum Nachkochen

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen Köstlichkeiten aus Annaberg-Lungötz und dem Lammertal zum Nachkochen. Rezepte, die wir schon als Kinder liebten und die uns heute noch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Wir wünschen viel Spaß und guten Appetit!

Gleich weiter zu:

Hausgemachte Bärlauchnudeln
Original Annaberger Fleischkrapfen
Selbgemachter Hollerlikör
Köstliche Schwarzbeernidei


Rezept für Bärlauchnudeln

von & dem Team des TVB Annaberg-Lungötz

Hausgemachte Bärlauch Nudeln

Hausgemachte Nudeln mit frischem Bärlauch

Eine liebe Freundin hat heute etwas besonders Köstliches gebracht: Bärlauch!
Bärlauch ist eines meiner Lieblingskräuter im Frühling, der bei uns noch an vielen Stellen wild wächst – Vorsicht! Nicht mit den Blättern des Maiglöckchens verwechseln!

Bärlauch fördert nicht nur die Verdauung, sondern verhindert auch Arteriosklerose, senkt den Blutdruck und kann somit sogar Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen. Also rundherum gesund und eine wahre Gaumenfreude!

Schon duftet es in meiner Küche zart nach Knoblauch, aus dessen Verwandtschaft der Bärlauch schließlich stammt, und ich schau, wie ich ihn schnell und unkompliziert zubereiten kann. Mehl von der Lerchenmühle in Golling habe ich immer parat, sowie Eier von unseren Freilandhühnern am Vorderweinaugut. Dann werde ich Nudeln frisch machen und den Bärlauch dazugeben!


Zutaten:

  • 400 g Mehl, griffig
  • 3 Eier
  • Salz
  • 3 EL feines Öl (ich nehme Olivenöl)
  • Etwas Wasser nach Bedarf

Zubereitung:

Mehl auf die Arbeitsplatte geben, die Eier dazu, salzen. Danach noch das Öl hinzufügen und das ganze vorsichtig verkneten. Ich merke schon, der Teig braucht noch ein paar Tropfen Wasser, danach ist es ganz leicht, ihn zu bearbeiten und er ist richtig schön „geschmeidig“.

Ab in den Kühlschrank, wo er eine Stunde rasten darf.

Danach wird er auf der bemehlten Arbeitsfläche fein ausgerollt (ich besitze keine Nudelwalze zum Plattdrücken) und in Streifen geschnitten. Das Wasser am Herd ist gesalzen und kocht bereits, die Nudeln gebe ich nach und nach hinein.

Wenn sie bissfest sind, kommen sie ins Sieb, werden abgeduscht und warten auf den Bärlauch, der bereits in Butter geschwenkt wird und leicht zusammenfällt. Jetzt schnell unter die Nudeln mischen, etwas Parmesam darüberhobeln und genießen: Guten Appetit!


Frischer Bärlauch

Frischer Bärlauch

Nudelteig zubereiten

Nudelteig herstellen

Nudelstreifen

Nudelstreifen


Nach oben

Rezept für Original Annaberger Fleischkrapfen

vom

Fleischkrapfen

Fleischkrapfenzubereitung im Heimatmuseum Gererhof mit Kustos Bernhard Ponemayr

Am besten werden sie über offenem Feuer zubereitet. Wo es das noch gibt? Im Heimatmuseum Gererhof in Annaberg. Dort entzündet der Kustos Bernhard Ponemayr gerade ein Feuer am Ofen in der Rauchkuchl des über 400 Jahre alten Hofs.

Wenn der Fichtenspan bruzzelt, dann ist das Fett heiß genug, um die Krapfen herauszubacken!“, meint er fachmännisch.

Die Rauchkuchl macht ihrem Namen alle Ehre, im Nu liegen herrlich braune Krapfen am Teller, die noch ein paar Blasen werfen und das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen …

Dazu wird traditionell Sauerkraut serviert. Eine herrliche Mahlzeit in der kalten Jahreszeit!


Zutaten Krapfenteig:

  • 1 kg Roggenmehl
  • 1/2 l Milch
  • 1 Freiland-Ei zum Bestreichen
  • 1 Prise Salz
  • Reichlich Butterschmalz zum Herausbacken (je nach Topfgröße)


Zutaten für die Fülle:

  • 150 g gekochtes Rindfleisch
  • 150 g Schweinebauch, geselcht oder gekocht
  • 150 g Rohschinken
  • 150 g geselchte Ripperl oder andere Fleischreste


Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit heißer Milch übergießen und zu einem festen, elastischen Teig kneten. Kurz rasten lassen.

Den Teig zu einer Rolle formen, anschließend in Stücke schneiden, auswalken und Quadrate ausradeln.

Für die Fülle alles klein würfeln und durchmischen. Ein Löfferl der Füllung mittig auf jedem Quadrat platzieren und den Teig zu Dreiecken zusammenklappen.

Den Rand mit den Fingern festdrücken und die Dreiecke mit zersprudeltem Ei bestreichen.

Die Krapfen schwimmend bei mäßiger Hitze goldgelb backen, mit einem Lochschöpfer aus dem Fett heben und abtropfen lassen.

Das Sauerkraut in eine große Rein (Topf) füllen und die Krapfen drauflegen.


Gutes Gelingen!

(Rezept entnommen aus dem Buch „Winterstellgut“ – Gerichte und Geschichten von einem besonderen Platz)


Nach oben


Rezept Hollerlikör - so gut und "so g'sund"!

von & dem Team des TVB Annaberg-Lungötz

Hollerlikör

Köstlicher, selbstgemacher Hollerlikör

Eine alte Weisheit rät: "Vor jedem Holler sollst du dich verneigen, denn er ist der Hüter der Gesundheit!"

Der Name des Strauches erinnert an eine Märchenfigur: Frau Holle. Und genau die soll früher eine altgermanische Gottheit gewesen sein, der dieser Baum geweiht war. Wir bedanken uns heute bei Frau Holle und pflücken die dunklen Beeren vom Strauch.
Die Hollerbeeren sollen niemals roh genossen werden, in veredeltem Zustand aber sind sie wunderbar! Wir werden heute Hollerlikör aus den Beeren machen, das Rezept, das einfach und schnell geht, stammt von einer lieben Freundin – danke Regina!
Natürlich funktioniert das Rezept auch mit vielen anderen Früchten, wir haben schon Himbeeren, Brombeeren oder Quitten dafür genommen, es hat stets gut geklappt. Beim Zusetzen des Zuckers ist es allerdings ratsam, je nach Obstsorte ein wenig „umzudosieren“.


Zutaten:

  • 1 kg Früchte (in unserem Fall: Hollerbeeren)
  • 1 l Wasser
  • 1/2 kg Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 1/2 l Korn


Zubereitung:

Früchte mit dem Wasser in einem Topf ca. eine Viertelstunde kochen lassen, dann Kerne und Fruchtschale abseihen.

Zucker, Vanillezucker, Zimstange und Nelken dazugeben und zusammen nochmals eine Viertelstunde aufkochen.

Die Zimtstange und Nelken wieder herausnehmen und abkühlen lassen (am besten über Nacht).

Danach 1/2 l Korn dazu geben, gut umrühren - fertig!


Zum Wohl!

Nach oben


Rezept Schwarzbeer Nidei (Heidelbeer Nocken)

von & dem Team des TVB Annaberg-Lungötz

Kaiserschmarrn

Köstliches aus heimischen Schwarzbeeren zaubern

Im Wald ist jetzt bereits der Herbst zu spüren. Höchste Zeit, sich auf den Weg zu machen, und zu schauen, ob noch Schwarzbeeren (Heidelbeeren) zu holen sind. Die herrlichen, dunklen Früchte kann man händisch von den Sträuchern zupfen, „Profis“ nehmen den „Riffel“ zur Hand, eine Art Kamm, mit dem man durch die Sträucher fährt und so die Beeren leicht ablöst. Jetzt müssen sie nur noch heimgetragen werden, von Blättern und eventuell Erde befreit werden und dann kann es losgehen!

Wir haben hier ein Rezept, das wir bereits als Kinder heiß geliebt haben und im Dialekt „Schwarzbeer-Nidei“ heißt, also Heidelbeer-Nocken. Viel Spaß beim Ausprobieren!


Zutaten:

  • 250 g Schwarzbeeren (Heidelbeeren)
  • 250 g Mehl
  • 1/4 l heiße Milch
  • Prise Salz
  • Butter oder Schmalz zum Ausbacken
  • Staubzucker zum Garnieren


Zubereitung:

Zu den verlesenen Schwarzbeeren das Mehl und heiße Milch geben, bis die Beeren mit dem Teig zusammenhalten (kleben).

Ein wenig salzen, mit dem Löffel "Loabei" (Laibchen) abstechen und mit der heißen Butter/Schmalz in der Pfanne herausbacken.

Vor dem Servieren mit Staubzucker überzuckern.


Guten Appetit!

Nach oben