Ein Kekse Rezept macht Vorfreude auf Weihnachten

Was wäre der Advent ohne Kekse?

Genau, nichts! Denn die süßen Köstlichkeiten gehören zur Weihnachtszeit, wie das Christkind und der Krampus. Letzterem übrigens alles Gute zum Namenstag 🙂 Aber heute gehört meine Aufmerksamkeit weder Rauscheengeln noch weihnachtlicher Deko, sondern dem Teller, auf dem bald Kekse liegen sollen. Aus diesem Grund habe ich bei Maria Haigermoser vorbei geschaut, die in ihrem Gasthof Schichlreit in Lungötz bereits fleißig beim Backen ist.

Frische Produkte aus der Region

Seit 06.00 Uhr morgens ist Maria bereits auf den Beinen. Es gilt, den Tag vorzubereiten. Einige Gäste haben sich bereits zum Frühstück angesagt. Und das ist wirklich köstlich: frisches Gebäck, Capuccino, Käse und Wurst, Ei, Gemüse und selbst angerührte Aufstriche, Honig, selbst gemachte Marmeladen, Obstsalat, warmes Croissant … hm! Nein, keine Ablenkung mehr, nach dem die Frühstücksgäste gegangen sind, wird es für Maria Zeit, die Tische aufzudecken. Danach zieht sie sich um und es wird die Lieferung verräumt, die inzwischen angekommen ist. „Ich lege viel Wert darauf, dass die Produkte so weit wie möglich aus der Region stammen“, erklärt mir Maria. So werden im Schichlreit Säfte vom Oberhaslach in Abtenau geliefert, der – nebenbei bemerkt – auch so manches Hochprozentiges im Sortiment hat.

Nur Gutes drin

Nun wird es aber Zeit, ich folge, Maria in die Küche. Dort werden Suppen und Saucen noch verfeinert, Griller und Tellerwärmer angeschalten. Was auffällt, Maria und ihr Küchenteam machen so gut wie alles selber, Convenience-Food kommt ihr nicht auf den Teller: „Das kommt mir so vor, als ob ich beim Tischler ein Regal bestelle und der liefert mir dann eines aus dem Markt. Ich möchte genau wissen, was in meinen Speisen, die ich den Gästen serviere, drin ist. Und ich denke, das ist auch, was Gäste bei uns erwarten und schätzen.“

Adventmarkt beim Schichlreit

Es ist Zeit für mich, Maria ihrer Arbeit zu überlassen. Schließlich ist noch viel zu tun und am Sonntag, 09. Dezember gibt es ab 14.00 Uhr einen kleinen, feinen Adventmarkt mit – wie könnte es hier anders sein – heimischen Ausstellern, die ihre selbst gemachten und produzierten Waren dabei haben. Bevor ich gehe, bitte ich Maria noch um ein Rezept für Kekse, die ich daheim leicht nachbacken kann. Wenn Euch Kekse backen ebenfalls Spaß macht – hier ist das Rezept:

Rezept Florentiner Kekse (Zutaten für 30 Stück):

Teig:

  • 250 g Mehl, glatt
  • 180 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • Schale von 1/2 Zitrone
  • 1 Ei

Belag:

  • 1/4 l Schlagobers
  • 2 EL Honig
  • 50 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mandeln, gehobelt
  • 80 g Aranzini
  • 50 g Kirchen, kandiert
  • Fett zum Bestreichen
  • Schokoladeglasur

Kekse Florentiner Schnitte (c)Lukas Schober

Mehl und Backpulver versieben, mit den übrigen Zutaten zu einem Mürbteig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer 4 mm dicken Platte ausrollen. Auf leicht gefettetem Backblech ca. 10 Minuten bei 160 °C vorbacken.

Für den Belag Obers, Butter, Honig und Zucker miteinander aufkochen. Mandeln und Aranziniwürfel einrühren, aufkochen, grob gehackte Kirschen beigeben, rühren. Belag auf den Teig streichen. Bei 180 °C weitere 10 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen in gleichmäßige Schnitten teilen. Die Enden in temperierte Schokoladeglasur tauchen. Auf Glasiergitter trocknen lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen und allen eine schöne Adventzeit!

TIPP: Vielleicht sehen wir uns beim Gasthof Schichlreit zum kleinen, feinen Adventmarkt am Sonntag, 09. Dezember? Hier findet Ihr den Weg zum Genuss!

Rating: 4.0/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.