Grenzenloses Wandervergnügen mit dem Wanderbus

Wanderbus3

Warum in die Ferne schweifen? Nun, weil es möglich ist!

Wenn die Sonne aufgeht, sind die Wanderer bereits unterwegs: Ob direkt vom Ort aus gewandert wird oder ob die erste Etappe mit den bequemen Aufstiegshilfen der Bergbahnen erfolgt – immer wird man mit intakter Natur, grenzenlosen Ausblicken, wohltuender Pause vom Alltag und deftigen Jausen auf den Hütten belohnt. Bei den vielen Möglichkeiten einer Tour bei uns im Lammertal will die Route gut geplant sein. Immerhin muss man auch den Rückweg kalkulieren.

Deshalb hat sich die ARGE Wanderbus heuer im März formiert und in kürzester Zeit ein für Wanderer tolles Konzept erarbeitet, um von einer ausgiebigen Wanderung wieder gut zum Ausgangspunkt zurück zu kommen. Heute wurde der Wanderbus in Annaberg bei der Donnerkogelbahn vorgestellt und ich bin natürlich neugierig, wie das grenzenlose Wandern funktioniert!

Traumhafte Weit- und Aussicht

Mein Auto parke ich am Parkplatz Donnerkogelbahn, das Wetter ist strahlend, meine Laune ebenso. Viele weitere Wanderer lassen sich die erste Fahrt mit dem Wanderbus nicht entgehen, doch zuvor geht es mit der neuen Donnerkogelbahn hinauf auf das Riedlkar. Manche haben besonderes Glück und erwischen die „Weltmeistergondel“ – die Gondel mit der Nr. 1 ist  – wie könnte es anders sein – dem in Annaberg geborenen Ski-Superstar, Gesamtweltmeister und erfolgreichen Olympioniken Marcel Hirscher gewidmet.

Bei der Bergstation ist einer meiner liebsten Logenplätze, denn hier weitet sich der Blick: Tief unten sind die Täler eingebettet, vor mir erheben sich der Donnerkogel und auf der anderen Seite das Tennengebirge: Wunderschön! Unsere kleine Gruppe wandert zur Rottenhofhütte, die nur eine gute halbe Stunde entfernt schon mit köstlichen selbst produzierten Almschmankerln auf uns wartet. Hier wird den Wanderern nochmals das Konzept des Wanderbusses vorgestellt: „Wir freuen uns sehr, dass wir heuer erstmals einen Wanderbus in der ganzen Region für unsere Gäste einsetzen können“, erklärt Georg Bergschober, Sprecher der ARGE Wanderbus, „Im Zeitraum zwischen 15. Juni 2015 und 02. Oktober 2015 fährt der Wanderbus „Zurück ins Nest“ immer am Montag, Mittwoch und Freitag auf der Strecke Gosausee – Russbach – Abtenau – Annaberg-Lungötz – St. Martin a. Tgb. und auf derselben Strecke retour. Genießen Sie also die vielen Möglichkeiten, die Ihnen unsere traumhafte Bergwelt rund um das Dachsteinmassiv und dem Tennengebirge bietet. Nutzen Sie die Möglichkeit einer Wanderung von Tal zu Tal – der Wanderbus bringt Sie wieder retour!

Bis zum Dachstein-Gletscher

Gestärkt geht es nun weiter über die Zwieselalm mit ihren saftigen Wiesen, in ein, zwei Wochen werden auch die Orchideen und weitere rar gewordene Almblumen zur Gänze blühen!

Beim Wandern im herrlischen Sonnenschein geht es gesellig zu, je nach Kondition bilden sich Grüppchen. Ich bevorzuge das gemütliche Gehen und unterhalte mich mit meinen Mitwanderern. Jan-Uwe und Susanne urlauben schon lange in Annaberg. Sie begeistert das Wanderbus-Konzept: „Bisher musste uns unsere liebe Vermieterin oft abholen, wenn wir eine Tour anderswo beenden wollten. Jetzt sind wir sehr flexibel und kommen wieder selber heim.“

Schon taucht der majestätische Dachstein vor uns auf und präsentiert sich mit seinem imposanten Gletscher! Der Wanderweg legt weiter vorn nun den Blick frei hinunter zum Gosausee, der wie ein schillernder Smaragd inmitten schroffer Felsen funkelt. Die Talfahrt nehmen wir mit der Gosaukammbahn. Ein wenig mulmig ist mir beim Einsteigen zuerst schon, aber schön in der Mitte zwischen meinen Mitwanderern fühle ich mich richtig geborgen und Liftwart Cornelia bringt uns sicher hinunter.

Unten wartet bereits der Wanderbus auf uns: Alles einsteigen! Pünktlich und bequem landen wir wenig später wieder beim Parkplatz Donnerkogelbahn in Annaberg. So sorgenfrei zu wandern, macht Lust auf mehr. Ich werde mir gleich die Wanderbuskarte besorgen, auf der einige ortsüberschreitende Wandervorschläge verzeichnet sind, alle haben besondere Aussichtspunkte vermerkt, natürlich auch Einkehrmöglichkeiten und eine ungefähre Dauer. Mal sehen, wohin es mich das nächste Mal verschlägt? Ich komme ja wieder bequem mit dem Wanderbus zurück!

Wanderbus4

Hier geht es zu einem RTS-Video-Mitschnitt der Wanderung – viel Vergnügen beim Schauen!

TIPP: Die Wanderbuskarte ist erhältlich in allen teilnehmenden Tourismusverbänden und Bergbahnen. Sie ersetzt zwar nicht die ordentliche Wanderkarte der Region, beinhaltet aber Tourenvorschläge, den genauen Fahrplan und die Betriebszeiten der Bergbahnen. Der Preis für das Wanderbusticket beträgt 2 € pro erwachsene Person und Fahrt mit Gästekarte. (Ohne Gästekarte bzw Einheimische zahlen Erwachsene 4 € für die Fahrt).

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.