Mozart-Krimi und Papageno-Chor in Annaberg

IMG_2474

„Mozart“ zu Gast in Annaberg

Die „Zauberflötenrache“ ist ein spannender Krimi, der in unserer schönen Landeshauptstadt Salzburg spielt und nicht nur Besucher, sondern auch einem Salzburger oder einer Salzburgerin interessante Details der Mozart-Stadt näher bringt. Manfred Baumann´s dritter Salzburg-Krimi rund um Kommissar Merana handelt diesmal – wie bereits im „Jedermanntod“ – wieder im Festspielmilieu. Allerdings haben wir es diesmal mit dem Tod der „Königin der Nacht“ zu tun, die bei der Premiere im Festspielhaus Salzburg auf der Bühne für immer abtritt …

Wunderbar geschrieben, ein wahres Lesevergnügen! Es hat aber schon etwas ganz Besonderes, wenn ein spannendes Buch vom Autor selber vorgelesen wird. Obfrau Maria Höll hat im Namen des Tourismusverbands Annaberg-Lungötz und dem örtlichen Bildungswerk den Autor, Kabarettisten, Radio- und TV-Macher Manfred Baumann eingeladen, aus seinem Krimi in der gemütlichen Stube des Heimatmuseums Gererhof zu lesen. Begleitet wurde er dabei von der wunderbaren Geigerin Anna Plank, die uns Mozart´s herrliche Musik näherbrachte.

Manfred Baumann in Erzähllaune

Ein tragischer Tod einer Sängerin, spannende Ermittlungen des Kommissars und immer wieder schaffte es Baumann mit sehr lebhaft beschriebenen Szenen, wie die, als bei einer Verfolgung im Festspielhaus das Chaos ausbricht, köstlich zu unterhalten. Der Autor selber riss die Zuhörer mit seinem Erzählstil, Mimik und Aktion derart mit, dass niemand aufhören wollte, der Geschichte zu lauschen.  „Wer hat mein Buch bereits gelesen? Ich hoffe, es meldet sich jetzt niemand, denn schließlich will ich, dass Ihr alle nach der Lesung ein Exemplar kauft!“

Auftritt: „Papageno-Chor“

IMG_2922Mitten unter der Lesung, die sich natürlich – wie es im Titel bereits kundgetan wird – um Mozart´s Zauberflöte dreht, hatte Manfred Baumann eine glänzende Idee: „Wir gründen jetzt den ersten Annaberger Papageno-Chor!“ Flugs teilte er Textzettel aus, stimmte kraftvoll an und Sänger sowie Nicht-Sänger konnten gar nicht anders, als das Vogelfängerlied – in diesem Fall sprichwörtlich – zu trällern: Ein Ohrenschmaus!

Hier ein Ausschnitt, wie es im Original klingt, wenn es der großartige Hermann Prey singt (ich meine doch, so ähnlich hat es in Annaberg auch geklungen und Mozart hätte seine wahre Freude daran gehabt) 😉

 

 

 

Nach der Lesung gab es noch ein Glaserl Wein mit dem Autor Manfred Baumann, der Obfrau Maria Höll, Geigerin Anna Plank und Kustos Bernhard Ponemayr – und für mich eine Widmung:

Übrigens: Soeben ist der vierte Band der Krimis rund um Kommissar Merana und Salzburg erschienen: „Drachenjungfrau“ führt den Ermittler erstmals aus der Mozart-Stadt hinaus ins mystisch-rustikale „Innergebirg“.

 

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.